Sie sind hier: Startseite » Wein Shop » Deutschland » Pfalz

> Klasse Weine aus der Pfalz online bestellen

Informationen über Wein aus der Pfalz finden Sie weiter unten:

  • Vier Jahreszeiten:2019 Riesling QbA tr 1,0 l

    Der Riesling belegt in Deutschland über 20 % der bestockten Rebfläche. Damit ist er der bedeutenste deutsche Wein. Auch dieser unkomplizierte Riesling für jeden Tag überzeugt durch seine Frische und Fruchtigkeit. Vier Jahreszeiten Winzer eG - Bad Dürkheim Seit nunmehr 104 Jahren gehört die „Vier Jahreszeiten Winzer eG“ zu den innovativsten und erfolgreichsten Weinbaubetrieben deutscher Anbaugebiete. Durch die Verleihung des „19. Bundesehrenpreises in Gold“ von der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft und durch die Auszeichnung „Beste Winzergenossenschaft Deutschlands“ der Fachzeitschrift „WEIN UND MARKT“ wurde dies wieder eindrucksvoll unterstrichen. Höchste Ansprüche im Weinberg und modernste Kellertechnik ermöglichen jedes Jahr Weinqualität auf Premium-Niveau. So entstehen sortentypische Weine für jeden Tag.

    6,90 EUR

  • Vier Jahreszeiten:2019 Gr.Burgunder QbA,1,0 l

    Mit Sicherheit ist der Graue Burgunder- oder auch Ruländer, wie man ihn noch vor Jahren bezeichnete- eine Mutation des Blauen Spätburgunders. Dieser Wein ist kräftig, körperreich und füllig. Seine mäßige Säure verleiht ihm eine lebendige Frische. Vier Jahreszeiten Winzer eG - Bad Dürkheim Seit nunmehr 104 Jahren gehört die „Vier Jahreszeiten Winzer eG“ zu den innovativsten und erfolgreichsten Weinbaubetrieben deutscher Anbaugebiete. Durch die Verleihung des „19. Bundesehrenpreises in Gold“ von der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft und durch die Auszeichnung „Beste Winzergenossenschaft Deutschlands“ der Fachzeitschrift „WEIN UND MARKT“ wurde dies wieder eindrucksvoll unterstrichen. Höchste Ansprüche im Weinberg und modernste Kellertechnik ermöglichen jedes Jahr Weinqualität auf Premium-Niveau. So entstehen sortentypische Weine für jeden Tag.

    6,90 EUR

  • Vier Jahreszeiten: 2018/2019 Dornfelder QbA 1,0 l

    Der Rebsorte Dornfelder ist es eigen, dass sie in ihrer Farbe kräftig in Erscheinung tritt und tiefdunkele, jedoch leuchtende Reflexe zeigt. Der Wein ist kräftig, die Säure mitunter betont, jedoch keinesfalls aufdringlich. Besonders in dieser trockenen Füllung kommt die Rebsorte sehr typisch und deutlich zum Ausdruck und zeigt im Vergleich mit anderen Rotweinsorten durch ihren kräftigen Charakter eine große Geschmackstiefe. Die köstliche Frucht und erlesene Art findet sich in einem beeindruckenden Bukett, das den Wein entwicklungsfähig macht und ihm noch lange Jahre geben wird. Vier Jahreszeiten Winzer eG - Bad Dürkheim Seit nunmehr 104 Jahren gehört die „Vier Jahreszeiten Winzer eG“ zu den innovativsten und erfolgreichsten Weinbaubetrieben deutscher Anbaugebiete. Durch die Verleihung des „19. Bundesehrenpreises in Gold“ von der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft und durch die Auszeichnung „Beste Winzergenossenschaft Deutschlands“ der Fachzeitschrift „WEIN UND MARKT“ wurde dies wieder eindrucksvoll unterstrichen. Höchste Ansprüche im Weinberg und modernste Kellertechnik ermöglichen jedes Jahr Weinqualität auf Premium-Niveau. So entstehen sortentypische Weine für jeden Tag.

    7,90 EUR

  • Vier Jahreszeiten: 2019 Weißer Burgunder Kab.

    Bei diesem Wein dominiert zunächst das duftige, frische Bukett, bevor sich der erste Tropfen delikat und feinherb auf die Zunge legt. Die Rebsorte verleiht ihm einen brillianten Körper, so dass er gefällig und harmonisch zu vielen Gerichten passt. Vier Jahreszeiten Winzer eG - Bad Dürkheim Seit nunmehr 104 Jahren gehört die „Vier Jahreszeiten Winzer eG“ zu den innovativsten und erfolgreichsten Weinbaubetrieben deutscher Anbaugebiete. Durch die Verleihung des „19. Bundesehrenpreises in Gold“ von der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft und durch die Auszeichnung „Beste Winzergenossenschaft Deutschlands“ der Fachzeitschrift „WEIN UND MARKT“ wurde dies wieder eindrucksvoll unterstrichen. Höchste Ansprüche im Weinberg und modernste Kellertechnik ermöglichen jedes Jahr Weinqualität auf Premium-Niveau. So entstehen sortentypische Weine für jeden Tag.

    6,90 EUR

  • Vier Jahreszeiten: 2019 Spätburgunder QbA

    Perfekter Spätburgunder, der zu allen Gelegenheiten passt! Vier Jahreszeiten Winzer eG - Bad Dürkheim Seit nunmehr 104 Jahren gehört die „Vier Jahreszeiten Winzer eG“ zu den innovativsten und erfolgreichsten Weinbaubetrieben deutscher Anbaugebiete. Durch die Verleihung des „19. Bundesehrenpreises in Gold“ von der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft und durch die Auszeichnung „Beste Winzergenossenschaft Deutschlands“ der Fachzeitschrift „WEIN UND MARKT“ wurde dies wieder eindrucksvoll unterstrichen. Höchste Ansprüche im Weinberg und modernste Kellertechnik ermöglichen jedes Jahr Weinqualität auf Premium-Niveau. So entstehen sortentypische Weine für jeden Tag.

    6,90 EUR

  • Ellermann-Spiegel: 2019 Windrose rose

    Der Windrose-Rosé vom Weingut Ellermann-Spiegel aus der Pfalz ist ein frischer und leichter Roséwein. Im Bukett verführerische Noten von roten Früchten, besonders Erdbeere, Himbeere und Johannisbeere. Am Gaumen leicht und spritzig mit dezentem Schmelz - sehr süffig.

    9,90 EUR

  • Ellermann-Spiegel: 2019 Riesling Gutswein

    Der Riesling Gutswein trocken vom Weingut Ellermann-Spiegel aus der Pfalz ist ein wunderbarer Gutsriesling mit filigraner Pfirsichnote und Zitrusanklängen. Dieser, auf der Zunge geradezu tänzelnde Wein, besticht durch seine außerordentlich saftige Frucht und eine feine und zugleich erfrischende Säure. Unser Klassiker für ein "Maul voll Riesling"! Über das Weingut Ellermann-Spiegel: Ein neuer Stern am Pfälzer Wein-Himmel. Das Familienweingut Ellermann-Spiegel aus Kleinfischlingen (genau zwischen Neustadt an der Weinstraße und Landau) wird von Frank Spiegel geführt, der erst 2007 in den Elterlichen Betrieb einstig. Erst seit 2008 werden die Weine unter dem eigenen Namen vermarktet - vorher wurde ausschließlich Fasswein produziert und dann verkauft. Die aktuelle Kollektion besticht durch ein einzigartiges Preis-Genuss-Verhältnis und hat uns restlos begeistert - probieren Sie selbst!

    8,20 EUR

  • Ellermann-Spiegel: 2019 Riesling QbA tr., 1 L

    Der Riesling trocken aus der 1-Liter-Flasche vom Weingut Ellermann-Spiegel aus der Pfalz ist genau das Richtige für den großen Durst. Hier zeigt sich die wahre Stärke des Riesling aus der Pfalz: süffig, niedriger Alkoholgehalt und ausbalancierte Säure - ein großer Trinkspaß! Über das Weingut Ellermann-Spiegel: Ein neuer Stern am Pfälzer Wein-Himmel. Das Familienweingut Ellermann-Spiegel aus Kleinfischlingen (genau zwischen Neustadt an der Weinstraße und Landau) wird von Frank Spiegel geführt, der erst 2007 in den Elterlichen Betrieb einstig. Erst seit 2008 werden die Weine unter dem eigenen Namen vermarktet - vorher wurde ausschließlich Fasswein produziert und dann verkauft. Die aktuelle Kollektion besticht durch ein einzigartiges Preis-Genuss-Verhältnis und hat uns restlos begeistert - probieren Sie selbst!

    7,90 EUR

  • Ellermann-Spiegel: 2019 Riesl. Schlabberwein

    Der Schlabberwein Riesling QbA feinherb vom Weingut Ellermann-Spiegel aus der Pfalz ist ein ungemein saftiger, unkomplizierter Riesling mit riesigem Spaßfaktor! Hier ist der Name Programm - aus dem Glas entströmen fruchtige Aromen wie Pfirsich, Zitronen und Aprikose, das perfekte Süße-Säure-Spiel runden den Wein ab - Typ "Lieblingswein"! Über das Weingut Ellermann-Spiegel: Ein neuer Stern am Pfälzer Wein-Himmel. Das Familienweingut Ellermann-Spiegel aus Kleinfischlingen (genau zwischen Neustadt an der Weinstraße und Landau) wird von Frank Spiegel geführt, der erst 2007 in den Elterlichen Betrieb einstig. Erst seit 2008 werden die Weine unter dem eigenen Namen vermarktet - vorher wurde ausschließlich Fasswein produziert und dann verkauft. Die aktuelle Kollektion besticht durch ein einzigartiges Preis-Genuss-Verhältnis und hat uns restlos begeistert - probieren Sie selbst!

    7,90 EUR

  • Ellermann-Spiegel: 2019 Weißburg.Gutswein QbA

    Der Weißburgunder QbA trocken vom Weingut Ellermann Spiegel aus der Pfalz ist der unangefochtene Bestseller des Pfälzer Aufsteigers. Er besitzt ein ausdrucksvolles, fruchtiges Bukett mit Aromen von Steinobst, Pfirsich und weißen Blüten. Am Gaumen präsentiert sich dieser Weißburgunder vom Weingut Ellermann Spiegel sehr elegant und saftig, mit samtweicher Fülle. Im Finale lang und ausdauernd, mit leicht mineralischen Komponenten. Über das Weingut Ellermann-Spiegel: Ein neuer Stern am Pfälzer Wein-Himmel. Das Familienweingut Ellermann-Spiegel aus Kleinfischlingen (genau zwischen Neustadt an der Weinstraße und Landau) wird von Frank Spiegel geführt, der erst 2007 in den Elterlichen Betrieb einstig. Erst seit 2008 werden die Weine unter dem eigenen Namen vermarktet - vorher wurde ausschließlich Fasswein produziert und dann verkauft. Die aktuelle Kollektion besticht durch ein einzigartiges Preis-Genuss-Verhältnis und hat uns restlos begeistert - probieren Sie selbst!

    8,90 EUR

1 2 3 4 5 »

Pfalz - 85 Kilometer Weingenuss

Die Pfalz hat viele Superlative: Das größte Weinfest der Welt in Bad Dürkheim, aber auch die erste und bekannteste Weinroute, die Deutsche Weinstraße.


Auf 85 Kilometern verknüpft sie die 130 Weinorte des Anbaugebiets zwischen Bockenheim und Schweigen an der Grenze zum Elsass miteinander. Die Pfalz ist mit mehr als 23.000 Hektar Rebfläche das zweitgrößte deutsche Weinbaugebiet und setzt sich aus den beiden Bereichen Mittelhaardt-Deutsche Weinstraße und Südliche Weinstraße zusammen.
Das Hauptaugenmerk der Winzer in dem vom Pfälzerwald begrenzten und durch ihn geschützten Anbaugebiet liegt auf klassischen Rebsorten, allen voran dem Riesling. Der König der Weißweine ist in der Pfalz inzwischen unbestritten die Nummer eins mit mehr als 5.000 Hektar Anbaufläche. Doch auch die Weiß- und Grauburgunder sind stark im Kommen. Daneben gehören unter anderen Silvaner, Müller-Thurgau, Scheurebe, Gewürztraminer, Kerner und Morio-Muskat zum vielfältigen Weißwein-Angebot der Pfalz. Immer wichtiger werden die Rotweine. Da gibt es spritzig-frische Weißherbste von der Portugieser-Rebe und fruchtige Spätburgunder. Und als besondere pfälzische Erfolgsgeschichte den Dornfelder, der seit einigen Jahren für Furore sorgt. Der tiefdunkle Tropfen überzeugt, meist trocken ausgebaut, mit südländischer Anmut. Ähnliches gilt für die verstärkt angepflanzte neue Rotweinsorte Regent. Inzwischen tragen 40 Prozent der Rebstöcke zwischen Rhein und Haardtgebirge rote Trauben - die Pfalz ist damit das größte deutsche Rotweingebiet.

Dass in der Pfalz besonders viel und gerne gefeiert wird, ist bekannt. Die Weinfest-Saison beginnt mit dem Mandelblütenfest in Neustadt-Gimmeldingen und endet erst, wenn St. Martin in den gleichnamigen Weindorf beim Martinus-Weinfest im November seinen Mantel teilt. Unter den zahlreichen Weinfesten verliert der Besucher leicht den Überblick, deshalb eine Empfehlung: der Erlebnistag Deutsche Weinstraße, bei dem stets am letzten Sonntag im August die Straße für Autofahrer gesperrt und zur 85 Kilometer langen Genießermeile wird.

Die Nachbarschaft der Pfalz zu Frankreich ist überall spürbar, nicht zuletzt in der Vorliebe der Pfälzer für gutes Essen. Entlang der Deutschen Weinstraße haben sich inzwischen Spitzenköche etabliert, die mit der regionalen Küche erfolgreich experimentieren und einen Besuch lohnen.

Daneben wartet die Pfalz mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten auf: Neben dem Pflichtbesuch der Zentren Bad Dürkheim, Neustadt und Landau sowie den malerischen Winzerdörfern wie St. Martin, Rhodt oder Gleiszellen, sind Abschweifungen zu den Burgen und Burgruinen, nach Freinsheim, Deidesheim, oder Annweiler am Trifels zu empfehlen. Auch das abgelegene, zauberhafte Zellertal lohnt einen Umweg. Und wer oberhalb von Eschbach zur Madenburg, einer der schönsten Burgruinen im Lande, aufsteigt und hinab Richtung Rheinebene schaut, erblickt einen sattgrünen Reichtum: Reben, so weit das Auge schauen kann.

Weingut Friedrich Becker
Weingut Friedrich Becker Weingut Friedrich Becker

Weingut Friedrich Becker

Über das Weingut:

Typisch für den Süden der Pfalz waren bäuerliche
Gemischtbetriebe, die unter vielem anderen immer auch
schon Wein anbauten. So auch wir Beckers. Erst um die
Mitte des vergangenen Jahrhunderts dämmerte die
Erkenntnis, dass unsere Böden und Hanglagen am Rande
des Pfälzerwaldes herausragende Voraussetzungen für
beste Weine boten. Seither ist Weinmachen unsere
Profession. Und Leidenschaft zugleich. 1973 füllten wir die
ersten Flaschen und beklebten sie mit dem
Füchschenetikett, das in sehr kurzer Zeit zum
Markenzeichen geworden ist. Für alte Freunde unserer
Weine und inzwischen für viele Weinkenner in der Welt,
steht dieses Label für einen sehr eigenständigen Weintyp
von kompromisslos hoher Qualität. Insbesondere unsere
Rotweine und darunter die Spätburgunder zählen seit
Jahren zum Besten, was hierzulande erzeugt wird. Unser
Betrieb ist Mitglied im VDP. Der Gault-Millau bewertet
seine Leistung mit 4 von 5 möglichen Träubchen.

Senior:
Wir wollen aus unserer guten Lage und den
herausragenden Bedingungen des Terroir das denkbar
Beste machen.
Dieses ehrgeizige Ziel des Weinmachers
ist nur im Einvernehmen mit der Natur zu erreichen. Ich
sehe im Reichtum der Schöpfung mehr als nur die
Grundlage unserer Arbeit. Für mich ist Natur auch
Inspiration. Mit jedem Jahr überrascht sie mit neuen
Vorgaben und fordert mich heraus, darauf die jeweils beste
Wein-Antwort zu geben. Diese Auseinandersetzung bringt
mich weiter. Sie führt zu neuen Einsichten, sie ist der Weg
zu Qualität und zu den sehr individuellen Weinen. Ich habe
dafür zu danken. Und versuche schon deshalb, den
wertvollen Naturgegebenheiten gerecht zu werden und
etwas besonders Gutes daraus zu machen.

Junioren:
Wir sind in diesem Weingut, wir sind mit der
Qualität dieser Weine aufgewachsen.
Wir haben
dabei die Leidenschaft der Beckers für gute Weine als
Familienerbe übernommen. Und arbeiten mit an dem
guten Weg, den unser Weingut nimmt. Wir wissen, dass
die Klasse der Weine und der Ruf und Rang des
Hauses heute das Ergebnis einer großen Vision sind.
Und dem eigensinnigen Weinverstand und der
beharrlichen Knochenarbeit unserer Eltern zu
verdanken ist. Wir wissen aber auch, dass Wein kein
abgeschlossener Prozess ist. Er muss sich
weiterentwickeln und deshalb offen sein für Neues: für
Entdeckungen an anderen Orten der Welt, für den
Einfluss verbesserter An- und Ausbaumethoden, für die
sich verändernde Genusskultur. Und für eine neue, für
unsere Generation, die wir für die wunderbare Welt der
Weine interessieren und gewinnen wollen.

Grenzlage:
Wir sind Grenzgänger. Unsere Weine wachsen auf
deutschem und französischem Boden
. Das war zu
Zeiten fester Grenzen mitunter mühsam und konfliktreich,
ganz sicher aber hilft es den Sonderweg zu erklären, den
unser Weingut genommen hat. Aus der unmittelbaren
Nachbarschaft mit dem Elsass hat sich im Laufe der
wechselreichen Geschichte eine besondere Kultur
herausgebildet, die sich in Sprache und Lebensart
niedergeschlagen hat, insbesondere aber in der
Genusskultur. Unübersehbar neigt man hier dem guten
Essen und Trinken zu. Kein Wunder, spielt in unserer
Region die Qualität des Dargebotenen eine zentrale Rolle.
Mit den hohen Ansprüchen der Fein- und Weinschmecker
wachsen auch die Fähigkeiten, das bereits Gute peu à peu
weiter zu vervollkommnen.
Wir denken, wir haben es auf diesem Weg mit unseren
Weinen schon weit gebracht. Und werden nicht ruhen, bis
wir die Grenze des guten Geschmacks noch weiter nach
oben verschoben haben.

Die Weinlagen:
Ein Dank der geologischen Katastrophe.
Sie hat den
Rheingraben einbrechen lassen und an der Abbruchkante
die Bergbuckel des Pfälzerwaldes nach oben befördert.
Zusammen mit einer Reihe ursprünglich tief liegender
Gesteinsschichten, die jetzt die Grundlagen unserer Reben
sind. Unter anderem mächtige Schichten Muschelkalk, der
die besten Lagen rund um Schweigen prägt. Glück für uns,
denn er prägt den Charakter und das Geschmacksbild
unserer Weine.
Das Bergland in unserem Rücken ist ein Glücksfall auch
aus einem weiteren Grund. Es liegt schützend, wie ein
Wind und Wetter abweisender Wall gegen Westen. Und ist
deshalb hauptverantwortlich für das ausgesprochen milde
und ausgeglichene Klima dieser Weinbauregion.

-Sonnenberg
Bereits das Bayrische Kataster (1780?) hat die Lage
„Sonnenberg”
als herausragendes Weinland klassifiziert.
Es ist in der Tat von besonderer Klasse. Der Name selbst
gibt keine Räsel auf, denn der Hang neigt sich in idealer
Weise der südlichen Sonne zu. Aus gutem Grund wurde in
den muschelkalkgeprägten Boden traditionell der
anspruchsvolle Gewürztraminer gepflanzt. Heute
beherrscht die Burgunderfamilie das Feld. Dort, mitten
hinein in das Filetstück der Lage, haben wir vor dreißig
Jahren, ganz gegen die Regel, Riesling gepflanzt. Weil wir
neugierig waren auf den etwas anderen, Körper und Frucht
betonten Typ, den wir uns von Lage und Boden erhofften.
Inzwischen wissen wir, dass wir eine ausgezeichnete
Standortwahl getroffen haben, was sich an unserem
„Riesling Großes Gewächs” leicht nachschmecken lässt.

-Kammerberg
Der Kammerberg liegt auf französichem Boden.
Sein
steil nach Süden geneigter Hang führt nach Wissembourg
hinunter, auf das frühmittelalterliche Benediktinerkloster
zu. Seinen Äbten verdankt die Lage ihren Ruf – und ihren
Namen. Sie schätzten seine Qualität so sehr, dass sie die
Weine als ihre „Kammerweine” im Klosterkeller lagerten.
1965 entdeckte der Jungwinzer Fritz Becker den
inzwischen von Gestrüpp überwucherten Hang für sich und
seine Burgunderreben. Eine Entscheidung, die sich als
wegweisend herausstellte. Denn in dieser Lage wachsen
Weine, die den Ruf des Weinguts ganz wesentlich
begründet haben: Große Spätburgunder, Weine von hoher
Komplexität, ausdrucksstark in allen Facetten und dabei
immer auch feingliedrig und elegant. Die Weine
präsentieren sich beispielhaft und versprechen großes
Lagerungspotenzial.

-St. Paul
St. Paul, ein gesegnetes Stückchen Erde.
Wie der
Kammerberg, so ist auch diese Lage in Geschichte und
Namensgebung mit dem Weißenburger Kloster verbunden.
Sie grenzt unmittelbar an die ehemalige Ausgründung des
Klosters „St. Paulin”.
Wie der Kammerberg hatte sich auch St. Paul in wildes
„Unland” verwandelt, bevor wir es rodeten und mit
Spätburgunderreben bepflanzten. Aus mehreren guten
Gründen: Schon nach 25 cm lockerem Erdreich stoßen die
Rebwurzeln auf eine reine Kalksteingrundlage. Der steile
Südhang liegt besonders geschützt und kann deshalb über
Tag viel Wärme speichern. Die notwendige Abkühlung
kommt des Nachts vom nahen Wald herunter und das
Lautertal herauf. Wir verdanken dieser Lage klassischen
Pinot Noir.
Er ist sehr mineralisch und von dichter Struktur, öffnet sich
früh und präsentiert seine lupenreine Frucht überwältigend
charmant. Auf diesem Wein ruhen große Hoffnungen
unseres Hauses. Wir sagen ihm eine große Zukunft voraus.

Kundenbrief:
2007 war ein Jahr der Superlative. Der früheste, jemals in der Pfalz dokumentierte Aus­trieb der Reben bescherte uns eine an Tagen extrem lange Vegetationsperiode. Einem Sommer mit vielen Sonnenscheinstunden und zügig fortschreitender Vegetation folgte ein verregneter Start in die Lesesaison. Das Warten auf optimale Lesebedingungen, die erst Ende September gegeben waren, erforderte starke Nerven und ein ge­wisses Maß an Kühnheit, denn noch immer war uns der schwierige und verlustreiche Herbst des Vorjahres im Gedächtnis. Jedoch wurde uns in 2007 mit fortschreiten­der Dauer der Lese ein Höchstmaß an „ausgleichender Gerechtigkeit“ zu Teil. Ein goldener Oktober mit vielen, wunderbaren Sonnen­tagen erlaubte uns mehrere, selektive Lese­durchgänge und ermöglichte eine Vielzahl an Selektionen in den einzelnen Weinbergen. Im Ergebnis dürfen wir uns über mehr als tolle Qualitäten bei Rot- und Weiß­weinen freuen. Von unseren Literflaschen Weinen an­ge­fangen über die „Schweigener“ Gutsweine bis hin zu den Selektions- und Lageweinen be­stechen die 2007er Weiß­weine mit lebendig, erfrischend, reifer Säurestruktur und brillanter Fruchtigkeit. Die Rotweine überzeugen schon jetzt, da sie noch in den Fässern reifen, mit feinsten Tanninen, edler Struktur und wunderbar, saftiger Beerenfrucht. Vor allem von unserem 2007er Spätburgunder erhoffen wir uns Großes, denn wir erachten sie als die besten, die wir je Keltern konnten.
Die Tatsache, dass in der Ausgabe des renommierten Gault Millau Weinführers für 2008 gleich 3 unserer Rotweine zu den besten 10 in ganz Deutschland gezählt wurden und unser „Pinot Noir“ Tafelwein gar zum 5. mal in Folge zum besten Rotwein seines Jahrgangs gewählt wurde, macht uns stolz und ist Ansporn, weiter akribisch an Qualität und Finesse unserer Weine zu arbeiten.

Das Weingut im Spiegel des Gault Millau 2007

Friedrich Becker hat als junger Mann gewagt, mit der elterlichen Tradition des Genossenschaftsbetriebes zu brechen und eigene Weine zu füllen. Daraus ist einer der besten Erzeuger der Pfalz, der derzeit wohl beste Spätburgunderwinzer Deutschlands und unser »Aufsteiger des Jahres 2006« geworden. Nachdem Becker mit seinem klaren, säurebetonten Weißweinstil schon in den 80er Jahren ins Gespräch gekommen war, stachelten ihn seine Reisen mit den »Fünf Freunden« sowie die langjährige Zusammenarbeit mit Kellermeister Stefan Dorst zu ständigen Verbesserungen beim Rotwein an. Zielgerichtet wurden in steinig-kalkigen Lagen – kurioserweise auf der elsässischen Seite, die hier deutsche Weine hervorbringen darf – neue Weinberge angelegt und die alten systematisch verbessert. Doch das allein ist es nicht: Wie guter Rotwein gemacht wird, wurde Friedrich Becker einmal gefragt. »Mit dem Bauch«, hat er geantwortet. Man glaubt es ihm zumindest zum Teil, denn seine Spätburgunder sind bei aller Dichte und Finesse fleischig und emotional. Mit den Kindern Fritz und Helena ist hier die neue Generation im Betrieb tätig und trägt Jahr für Jahr mehr dazu bei, dass des Seniors Gefühl für Wein weitergegeben wird. Friedrich Becker gehört seit seinem legendären 1989er zu den bedeutenden Rotweinmachern Deutschlands und kaum jemand sonst kann seitdem eine so lückenlose Reihe großer Spätburgunder aufstellen. Der Spätburgunder »Res.« ist ein Klassiker. Seit dem herausragenden 1996er »Res. Pinot noir«, dem bis dato besten aus diesem Weingut, waren wir nahezu jedes Jahr von den Roten begeistert. Nach dem grandiosen 2002er setzten Becker und sein Kellermeister Stefan Dorst mit dem Jahrgang 2003 noch eins drauf. Schon alleine die Leistungen Beckers beim Spätburgunder führten zur Einreihung dieses Betriebes unter die besten deutschen Erzeuger. Die Weißen blieben lange Zeit hinter den herausragenden Roten zurück. Doch seit einigen Jahren wird auch hier mit Ehrgeiz an der Qualität gefeilt. Im Jahrgang 2005 bewegten sich erneut die besten Rieslinge und Burgunder dicht an der 90-Punkte-Grenze und darüber. Dass die Roten aus 2004 wieder zu den besten in Deutschland zählten, überraschte uns nicht mehr. 2006 brachte weniger brillante Weißweine, aber wir bekamen zwei hervorragende 2005er Burgunder aus dem Barrique und erneut eine Serie von 2005er Spätburgundern, die schon beim Viertbesten über den höchsten Bewertungen vieler Kollegen liegt. Zum fünften Mal in Folge stellt Becker den Rotwein des Jahres, allein diese Serie ist ohne Beispiel. Dass zwei weitere seiner grandiosen Roten unter den besten Zehn landeten, spricht für die Ausnahmestellung des Gutes.

© Classic Weinshop - Ihr online Weinhandel & Weinversand im Internet.
Ihr Shop für augefallene und besondere Weinpräsente & Weingeschenke.